Kredit für die Ausbildung 2018: Staatliche Beihilfen, Onlinekredit & Minikredit

Kredit Tilgung

Die Schule wird bald beendet sein und die Suche nach einem Ausbildungsplatz ist in vollem Gange. Es bietet sich die Chance für eine bestimmte Ausbildung an einer Privatschule, weit weg von der elterlichen Wohnung. Doch wie soll man das finanzieren? Die Ausbildungsvergütung reicht gerade so für die Lebenshaltungskosten, aber auch die Schule selbst kostet jeden Monat Geld. Als Finanzierungslösungen bietet sich ein Ausbildungskredit oder ein staatlich geförderter Bildungskredit an. Als Kind gut situierter Eltern dürfte die Hausbank die Problemlösung sein. Unabhängig davon, ob ein Kredit für die Ausbildung vor, während oder nach der Berufsausbildung beantragt wird, sind einige grundlegende Voraussetzungen zu beachten.

  • Ausbildungskredit als normalen Ratenkredit beantragen
  • Antrag auf staatliche Ausbildungsbeihilfe (BAB) und BAföG stellen
  • Minikredit & Kurzzeitkredit während der Ausbildung als Alternativen
  • Ausbildungskredit nur bei Volljährigkeit erhältlich
ing-dibaJetzt direkt ING-DiBa Kreditangebot anfordern

Inhaltsverzeichnis

  • 1. Private und staatliche Kredite für Azubis
  • 2. Kredit für die Ausbildung von der Hausbank oder Onlinebank
  • 3. Voraussetzungen für einen Kredit für Auszubildende
  • 4. Staatlich geförderte Ausbildungsfinanzierung
    • 4.1 Finanzielle Beihilfen bei der Ausbildungsplatzsuche
    • 4.2 Berufsausbildungsbeihilfe
    • 4.3 Bafög – nur unter Voraussetzungen
    • 4.4 Kindergeld
  • 5. Kredit während der Ausbildung
  • 6. Schnelles Geld durch Minikredite & Kurzzeitkredite
  • 7. FAQ zum Kredit für die Ausbildung
    • 7.1 Darf jeder Azubi einen Kredit aufnehmen?
    • 7.2 Wie viel Kredit kann ein Auszubildender erhalten?
    • 7.3 Gibt es kleine Kredite für Auszubildende?
    • 7.4 Macht ein Dispokredit Sinn?
    • 7.5 Als Azubi ein Auto finanzieren?
  • 8. Fazit: Kredit für die Ausbildung durch staatliche Beihilfe oder privatem Onlinekredit

1. Private und staatliche Kredite für Azubis

Ein Kredit für Azubis kann ein klassischer Ratenkredit ein. Die maximal mögliche Kredithöhe wird meist anhand der regulären Vergütung vom Lehrbetrieb bestimmt. Auszubildende haben grundsätzlich die Möglichkeit,  staatliche Förderungen wie BAB (Berufsausbildungsbeihilfe) oder BAföG (Bundesausbildungsförderungsgesetz) zu erhalten. BAB ist die typische staatliche Beihilfe bei einer betrieblichen Ausbildung mit Ausbildungsvergütung. Beim BAföG sind Empfänger einer Ausbildungsvergütung vom Leistungsbezug ausgeschlossen.

Grundsätzlich gilt, dass Kredite ausschließlich an Antragsteller ab Alter 18 Jahre vergeben werden. Für den Fall, dass ein Kreditbedürftiger zu Beginn der Ausbildung minderjährig ist, kommen die Erziehungsberechtigten als Antragsteller sowie Hauptkreditnehmer infrage. Mit Erreichen der Volljährigkeit darf der Azubi selbst Kreditanträge stellen. Eine Kreditvergabe erfolgt unter bestimmten Voraussetzungen.

Da Auszubildende mit der Ausbildungsvergütung über ein eigenes Einkommen verfügen, ist eine Kreditaufnahme bei der Hausbank oder einer Onlinebank in der Theorie denkbar. In der Praxis erweist sich dies als schwierig. Reicht doch die Vergütung meist einmal soeben für die normale Lebensführung aus. Zusätzliches Geld benötigen vor allem diejenigen, die nicht im Hotel Mama unterkommen können, weil sie in der Ferne eine Ausbildung absolvieren und Unterbringungskosten anfallen.

Ein teures Smartphone oder ein Fahrzeug ist ohne Unterstützung der Eltern eigentlich nicht drin. Zum Sparen bleibt auch bei sparsamer Verwendung der Ausbildungsvergütung kaum etwas übrig. Das wäre allerdings eine Grundvoraussetzung für einen Kredit. Unter Umständen lässt sich mit der Bank eine zeitlich verzögerte Rückzahlung, etwa nach Abschluss der Ausbildung, vereinbaren. Eine größere Geldsumme gibt es nur dann, wenn die Eltern als Bürgen in den Kreditvertrag einsteigen.

2. Kredit für die Ausbildung von der Hausbank oder Onlinebank

Wie bei anderen Verbrauchern mit einem Kreditwunsch, gelten für Azubis die gleichen Voraussetzungen für eine Kreditvergabe. Beim Kredit für Azubis handelt es sich um einen Ratenkredit, der ohne Einschränkungen verwendet werden kann. Vergibt eine Bank spezielle Ausbildungskredite an ihre jungen Kunden, dann profitieren diese von günstigen und speziell auf die Bedürfnisse von Auszubildenden zugeschnittenen Konditionen. Der junge Kreditnehmer könnte zum Beispiel einen geringeren Zinssatz als normale Angestellte zahlen.

Banken wissen genau um die finanziellen Möglichkeiten ihrer jungen Kundschaft Bescheid. Der Risiken bei der Vergabe von Ausbildungskrediten sind sie sich durchaus bewusst. Die Wahrnehmung ihrer Sorgfaltspflicht beim Auszubildendenkredit bedeutet in jedem Fall, dass minderjährige Antragsteller ohne Hinzuziehen einer gesetzlichen Vertretung keine Zusage erhalten.

Laut Gesetz gelten Kinder mit Erreichen des siebenten Lebensjahres als beschränkt geschäftsfähig. Damit Bankverträge bindend werden, ist eine Zustimmung seitens der Eltern oder der Vormundschaftsberechtigten notwendig. Bei bestehender Vormundschaft ist ein Kreditantrag zusätzlich vom Vormundschaftsgericht zu genehmigen.

Die gewünschte Kreditsumme darf nicht dazu führen, dass ein Kreditnehmer aufgrund seiner eingeschränkten finanziellen Möglichkeiten erkennbare Probleme mit der Rückzahlung hat oder sich in eine absehbare Überschuldung begibt.

Auch für Studenten und Auszubildende kann sich ein Kreditvergleich bezahlt machen

Auch für Studenten und Auszubildende kann sich ein Kreditvergleich bezahlt machen

3. Voraussetzungen für einen Kredit für Auszubildende

Vergeben Banken Kredite, wollen sie in erster Linie damit Geld verdienen. Ist ihnen das Risiko einer Nichtrückzahlung zu hoch, kommt kein Geschäft zustande. Diese Voraussetzungen sind von Antragstellern allgemein gefordert:

Regelmäßige Einkommen: Neben der Ausbildungsvergütung oder Einkünften aus dem monatlichen Gehalt (bei Zweitausbildung) gehören dazu Einnahmen aus Verpachtungen oder Vermietungen sowie alle Arten von Kapitaleinkünften (Zinsen, Dividenden etc.). Kinderzulagen, Wohngeld und Pflegegeld werden nicht als Einkommen gezählt.

Volljährigkeit & Wohnsitz in Deutschland: Eine wesentliche Voraussetzung für einen Kredit ist die Volljährigkeit des Antragstellers. Allein diese reicht nicht aus, um mit der Bank Kreditgeschäfte tätigen zu können. Ohne Wohnsitz in Deutschland ist kein Kredit möglich.

Deutsches Bankkonto: Die fälligen Kreditraten werden in der Regel durch die Kreditbank eingezogen. Die Voraussetzung dafür ist ein deutsches Girokonto.  Das typische Abrechnungskonto dürfte das Konto für den Empfang der Ausbildungsvergütung sein.

Bonitätsbewertung & SCHUFA-Auskunft: Eine Kreditvergabe ist lediglich bei ausreichender Bonität des Kreditinteressenten möglich. Dazu gehört neben einem vernünftigen Einkommen eine positive SCHUFA. Jeder Verbraucher kann sich pro Jahr eine Auskunft über die persönlichen Daten kostenfrei bei der SCHUFA einholen.

Bürgschaft oder Stellen einer Sicherheit: Mit Erreichen der Volljährigkeit kann jeder seinen Kreditantrag ohne Zustimmung der Eltern stellen. Für den Erhalt eines Kredites ist es abhängig von der gewünschten Kreditsumme durchaus sinnvoll, jemanden mit guter Bonität ins Boot zu holen. Bei einem zweiten Antragsteller mit Kreditwürdigkeit erhöhen sich die Chancen auf eine Bewilligung wesentlich. Für einen Kredit kann bei einigen Banken der vorhandene Fahrzeugschein  als Sicherheit hinterlegt werden. Bei einem günstigen Autokredit ist diese Art der Sicherheitsstellung grundsätzlich gefordert.

Einkommen und Bonität müssen in jedem Fall passen, weil damit die Wahrscheinlichkeit einer Ablehnung eines Kreditantrags gering ausfällt.

4. Staatlich geförderte Ausbildungsfinanzierung

Wer rund um die Ausbildung nur nach den Kreditangeboten aus der freien Wirtschaft Ausschau hält, verpasst möglicherweise eine gute Chance auf eine günstige Beihilfe bzw. Ausbildungsfinanzierung. Staatlich geförderte Kreditangebote punkten mit deutlich besseren Kreditkonditionen. Unter Bedingungen lässt sich mit einem zinslosen staatlichen Förderungsdarlehen der Finanzbedarf decken. Es bestehen mehrere Angebote und Möglichkeiten der Finanzierung.

ing-dibaJetzt direkt ING-DiBa Kreditangebot anfordern

4.1 Finanzielle Beihilfen bei der Ausbildungsplatzsuche

Bereits im Vorfeld einer Ausbildung unterstützt der Staat junge Menschen bei ihrer Suche nach einem Ausbildungsplatz. Der entsprechende Ansprechpartner für Antragssteller ist die Arbeitsagentur. Der Bewerber für einen Ausbildungsplatz muss hier gemeldet sein. Von der Arbeitsagentur gibt unter bestimmten Voraussetzungen beispielsweise finanzielle Beihilfen für Bewerbungs- und Reisekosten, Übergangsgeld und Umzugskostenerstattung. Möglich ist die Zahlung einer Ausrüstungsbeihilfe auf Antrag, wobei die Kosten für Arbeitskleidung und Arbeitsgerät übernommen werden. Anträge müssen fristgerecht gestellt werden. Bei einem  beabsichtigten Ortswechsel ist der Antrag vor dem eigentlichen Umzug zu stellen.

4.2 Berufsausbildungsbeihilfe

Die Berufsausbildungsbeihilfe ist eine Förderung der Bundesagentur für Arbeit für Auszubildende, die eine Ausbildungsvergütung beziehen. Ihre Ausbildung erfolgt als duale Berufsausbildung oder in einer außerbetrieblichen Ausbildungseinrichtung.  Am Ende der Ausbildung muss ein staatlicher anerkannter Ausbildungsabschluss stehen.

Azubis können ihre Ausbildung häufig nicht am Wohnort der Eltern durchführen. Ist der Ausbildungsbetrieb zu weit entfernt und daher ein Auszug notwendig, sollten sie bei der Arbeitsagentur Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) beantragen.  Der Antrag für BAB sollte  vor dem Beginn der Ausbildung gestellt werden, weil eine rückwirkende Auszahlung nicht möglich ist. Ist die Ausbildung aufgenommen und wird dann der Antrag gestellt, gibt es ab diesem Zeitpunkt die Beihilfe.

Die Zahlung der Berufsausbildungsbeihilfe erfolgt monatlich als Zuschuss für die vorgeschriebene Ausbildungszeit. Auf die Beihilfe werden die Ausbildungsvergütung sowie eventuelle weitere Einkommen voll angerechnet. Einkünfte der Eltern (gegebenenfalls Ehe- oder Lebenspartner) werden einbezogen, sobald bestimmte Freibeträge überschritten werden.

Tipp: Die wirtschaftlichen Verhältnisse der Eltern spielen bei der Feststellung einer Anspruchsberechtigung eine Rolle. Ein eigener 450-Euro-Job und Vermögen unter 7.500 Euro werden für einen Anspruch auf BAB nicht angerechnet

4.3 Bafög – nur unter Voraussetzungen

Azubis  ohne Ausbildungsvergütung haben neben regulären Vollzeit-Studenten ebenso einen Anspruch auf BAföG. Hierbei gelten bestimmte Voraussetzungen. Ein BAföG-Anspruch besteht beim Besuch einer Berufsfachschule und für Fachschul-, Fachoberschul- und Berufsfachschulklassen. Die Antragstellung ist ebenso im Fall einer schulischen Ausbildung möglich. Die Höhe der monatlichen BAföG-Leistungen ergibt sich aus dem anrechenbaren Einkommen der Eltern. Bewegt sich deren Einkommen unterhalb gesetzlicher Freigrenzen, gibt es die Beihilfe zum BAföG-Höchstsatz ausgezahlt. Anderenfalls wird das Einkommen mit angerechnet.

4.4 Kindergeld

Kindergeld ist keine Leistung für die Eltern, sondern sie gehört dem jeweiligen Kind. Einen Anspruch auf Kindergeld haben Auszubildende, solange sie das 25. Lebensjahr nicht erreicht haben. Verlassen Auszubildende die Wohnung der Eltern können sie das Kindergeld verlangen. Behalten Eltern das Kindergeld ein, können sie es sich auch bei der Arbeitsagentur direkt auszahlen lassen.

Die Finanzierung einer Ausbildung kann mit verschiedenen Finanzierungslösungen sichergestellt werden. Der Ausbildungskredit als Ratenkredit einer Bank ist eine Möglichkeit, die Auszubildende gut verdienender Eltern in Erwägung ziehen können. Bei komplizierteren wirtschaftlichen Situationen ist die Berufsausbildungsbeihilfe oder Bafög eine Möglichkeit zur günstigen Ausbildungsfinanzierung.

ing-dibaJetzt direkt ING-DiBa Kreditangebot anfordern

5. Kredit während der Ausbildung

Kredite für die Ausbildung können vor und während der Ausbildungszeit aufgenommen werden. Besonders für den Fall, dass staatliche Beihilfen in Anspruch genommen werden sollen, ist eine verspätete Antragstellung mit finanziellen Nachteilen (keine rückwirkende Zahlung) verbunden.

Geld wird nicht nur direkt für die Ausbildung, sondern auch für bestimmte Wünsche und Notwendigkeiten während einer Ausbildung benötigt. Die Ausbildungsvergütungen zählen eher zu den geringen Einkommen, sodass größere Kreditsummen ohne zusätzliche Mitantragssteller nicht möglich sein werden. Können die Eltern die entsprechenden Sicherheiten aufbringen, werden die Banken das maximal mögliche Kreditvolumen daran messen.

Azubis mit ausschließlich eigenem Einkommen haben es schwer, bei Banken einen Kredit für den Urlaub oder die Erfüllung irgendwelcher Konsumwünsche zu erhalten. Ein möglicher Kredit sollte für kleine Anschaffungen, wie Smartphone oder Laptop, machbar sein.

Ein Problem gibt es hierbei: Normale Banken sind nicht an der Vergabe kleiner Kredite mit kurzen Laufzeiten interessiert. 2.500 bis 3.000 Euro Mindestkreditsumme und Laufzeiten ab 12 bis 24 Monate sind hier oftmals Standard. Für einen Auszubildenden ist ein Kredit von 1.000 Euro schon eine Menge Geld. Die meisten Banken werden höhere Summen ohnehin ablehnen. Kreditalternativen bestehen einige: Dispokredit, Kreditkarten und Minikredit wären als solche zu nennen.

6. Schnelles Geld durch Minikredite & Kurzzeitkredite

Seit 2010 bietet sich in Deutschland bei Minikredit-Anbietern die Möglichkeit, kleine Kreditsummen für kurze Zeit auszunehmen. Neue Kunden erhalten bei einem Kurzzeitkredit bis zu 500 Euro für bis zu 90 Tage, teilweise mehr als 1.000 Euro für bis zu 12 Monate. Mit der Ausbildungsvergütung gibt es einen regelmäßigen Geldeingang. Ist der erste Kredit wie vereinbart zurückgezahlt, ist eine erneute Antragstellung kein Problem. Dann sind teilweise Kreditsummen bis 3.000 Euro möglich.

Die Zinsen für Minikredite ähneln jenen der Dispokredite, günstiger werden sie bei größeren Kreditsummen ab 1.000 Euro. Wer sich fragt, wie die Anbieter ihr Geld bei kleinen Krediten verdienen, sollte die Gebühren für zusätzliche Leistungen und Expressoptionen betrachten. Azubis sollten sich diese hohen Gebühren unbedingt ersparen und auf eine Expressbearbeitung und Auszahlung am Tag der Antragstellung bewusst verzichten.

Auch online berät die ING-DiBa ihre Kunden zu zahlreichen Produkten

Auch online berät die ING-DiBa ihre Kunden zu zahlreichen Produkten

7. FAQ zum Kredit für die Ausbildung

7.1 Darf jeder Azubi einen Kredit aufnehmen?

Ja, ist der Antragsteller volljährig, ist er unter Bedingungen für einen Kredit berechtigt. Azubis unter 18 Jahren müssen auf den eigenen Kredit warten oder ihre Eltern zu einem Mitantragsteller machen. Grundsätzlich haben Azubis bei Banken Probleme bei der Beantragung des Auszubildendenkredits. Ein Kredit ohne Sicherheiten oder Bürgen ist für kleine Kreditbeträge möglich. Nur wenige Banken lassen bei kleinen Mindestkreditbeträgen mit sich reden.

7.2 Wie viel Kredit kann ein Auszubildender erhalten?

Ein wesentliches Kriterium für die Bemessung der maximalen Kreditsumme ist das Ausbildungsgehalt. Die mögliche Kreditsumme unterscheidet sich je nach Bank. Bei ungesicherten Krediten erreichen die Auszahlungsbeträge maximal das 20-Fache des monatlichen Gehalts. Für einen Auszubildenden sollte ein Kredit von 1.000 Euro unter normalen Umständen kein Problem sein.

7.3 Gibt es kleine Kredite für Auszubildende?

Minikredit-Anbieter bieten Kleinkredite bzw. Kurzzeitkredite für Auszubildende an. Diese lassen sich einfach beantragen.  Da bei kleinen Kreditbeträgen und kurzer Kreditdauer das Ausfallrisiko für Banken überschaubar ist, werden hinsichtlich der Bonität kleinere Abstriche gemacht.

7.4 Macht ein Dispokredit Sinn?

Ein Azubi kann bei seiner Bank nach einem Dispo anfragen. Aufgrund der Ausbildungsvergütung dürfte sich der maximale eingeräumte Dispo bei um die 500 Euro bewegen. Eine ständige Inanspruchnahme ist aufgrund der höheren Überziehungszinsen sehr teuer.

7.5 Als Azubi ein Auto finanzieren?

Ein Azubi dürfte eine Autofinanzierung ohne aktive Mithilfe eines Sponsors bzw. der Eltern kaum auf den Weg bringen.  Entsprechende Onlinekredite können mit und ohne Hinterlegung des Fahrzeugscheines erhalten werden. Bei schwächerer Bonität wird die Bank auf die Sicherheit des Fahrzeugscheines bestehen.

8. Fazit: Kredit für die Ausbildung durch staatliche Beihilfe oder privatem Onlinekredit

Für einen Kredit für die Ausbildung sind staatliche Stellen wie die Arbeitsagentur in vielen Fällen der passende Ansprechpartner. Private Bankkredite in größerem Umfang werden nur bei entsprechender Bonität vergeben. Diese kann ein Azubi meist nicht aufbringen. Mithilfe der Eltern oder anderer Mitantragssteller mit Bonität lässt sich eine angemessene Kreditwürdigkeit bewerkstelligen.

Wird ein kleinerer Kredit während der Ausbildung gewünscht, gibt es bei Minikredit-Anbietern geeignete Angebote. Wichtig hierbei ist, dass auf kostenpflichtige Expressoptionen verzichtet und der Kredit vereinbarungsgemäß zurückgezahlt wird. Wer sich daran hält, kann einen relativ günstigen Azubikredit nutzen. Größere Kredite nach der Ausbildung sind mit Ablauf der Probezeit erhältlich. Einer umfangreicheren Autofinanzierung steht praktisch nichts im Wege.

ing-dibaJetzt direkt ING-DiBa Kreditangebot anfordern