Die Rechnung kommt zum Schluss: Die Drei-Wege-Finanzierung!

Drei-Wege-FinanzierungDie Drei-Wege-Finanzierung zeichnet sich durch anfängliche Minimalratenzahlungen aus. Hierbei wird zunächst nur der Wertverlust des Autos finanziert.

Am Ende der Laufzeit von regulär drei oder vier Jahren kann sich der Fahrer zwischen drei weiteren Verfahrenswegen entscheiden: der Rückzahlung einer einzigen Schlussrate, der Aufnahme eines Finanzierungskredits oder der Rückgabe des Fahrzeugs.

Alle Fakten zum Ratgeber „Drei-Wege-Finanzierung“ im Überblick:

  • Bei der Drei-Wege-Finanzierung bezahlt der Kreditnehmer über einen bestimmten Zeitraum nur eine Minimalrate.
  • Bei Laufzeitende kann er sich zwischen der Rückzahlung der Schlussrate, der Anschlussfinanzierung oder der Rückgabe der Ware entscheiden.
  • Diese Finanzierung ist im Endeffekt teurer und daher nur für Unentschlossene mit geringem Budget geeignet.

Doch was für Möglichkeiten stecken hinter den Angeboten für Drei-Wege-Finanzierungen? Unser Ratgeber zum Thema Drei-Wege-Finanzierung verrät es!

Inhaltsverzeichnis

  • 1. Was ist eine Drei-Wege-Finanzierung?
  • 2. Die Rückzahlung der Schlussrate
  • 3. Die Anschlussfinanzierung – So funktioniert es
  • 4. Die Rückgabe der Ware
  • 5. Vor- und Nachteile der Drei-Wege-Finanzierung
  • 6. Das Fazit: Die Drei-Wege-Finanzierung ist teurer als ein Darlehen

1. Was ist eine Drei-Wege-Finanzierung?

icon_VerbrauchertippsDie Drei-Wege-Finanzierung ist vornehmlich in der Automobilbranche anzutreffen. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass die Raten bis zu einem bestimmten Zeitpunkt gering gehalten werden. Dadurch wird Autokäufern ein Schnäppchen suggeriert. Am Ende der Laufzeit können sie sich dann für eine der drei Varianten entscheiden.

Entweder sie zahlen die gesamte Schlussrate oder sie schließen ein Darlehen mit höheren Ratenzahlungen ab oder sie geben das Auto wieder an den Händler zurück. Gerade für unentschlossene, die noch nicht wissen, welche Art der Finanzierung am besten zu ihrem Leben passt, bietet sich dieses Modell an.

Im Grunde genommen kann der erste Teil der Drei-Wege-Finanzierung auch mit dem Leasen eines PKWs verglichen werden. In beiden Modellen wird der mit der Zeit entstehende Wertverlust des Kraftwagens finanziert. Am Ende der Laufzeit bleibt immer noch ein großer Batzen, den es zu finanzieren gilt. In der Regel geht man bei der Drei-Wege-Finanzierung von einer Laufzeit von 36 bis 48 Monaten aus. Dies lässt dem Kreditnehmer genügend Zeit darüber nachzudenken, ob und wie sich eine weitere Finanzierung lohnt.

Die Möglichkeiten nach Ablauf der Minimalraten-Zahlungen.

Das Prinzip der Drei-Wege-Finanzierung

Die Raten sind so niedrig, dass der Kreditnehmer währenddessen auch weiter Geld ansparen kann. Dies ist gerade in jungen Jahren, wenn die Zukunft offen und noch nicht jeder Weg festgelegt ist, eine Erleichterung. So kann das heißgeliebte Auto – der Innbegriff der Freiheit – trotz ungewissem Schicksal finanziert werden. Unter diesen Umständen würde einem ohnehin keine Bank einen Kredit gewähren. Das Risiko wäre viel zu groß, aufgrund von Jobwechsel und damit eventuell verbundenen Umzügen in Zahlungsschwierigkeiten zu kommen.

2. Die Rückzahlung der Schlussrate

icon_gebuehrenDie erste Möglichkeit nach Ablauf der Minimalratenzahlung ist das Begleichen der Schlussrate mit einem Schlag. Dies sollte in der Theorie machbar sein, da die Ratenzahlungen sehr gering gehalten sind. So ist es möglich, einerseits die monatlichen Raten an das Autohaus zu zahlen und andererseits monatliche Zahlungen auf ein Sparkonto zu leisten. Bei gut verzinsten Konten könnte man hier sogar noch mit einer Zinseszinsfinanzierung rechnen.

Voraussetzung ist an dieser Stelle, dass im Vorfeld geklärt wurde wie hoch der zu zahlende Kaufpreis am Ende der Miniratenzahlung ist. So ließe sich ein Finanzplan erstellen. Für den Fall, dass es mal einen Monat enger wird könnten die Sparraten verkleinert oder ausgesetzt werden ohne, dass sogleich mit Konsequenzen zu rechnen ist.

Ein überzogenes Beispiel:

Am Ende der Miniraten, die eine Laufzeit von 36 Monaten haben sei noch ein Kaufpreis von 10.000 Euro zu entrichten. Das macht eine monatliche Ratenzahlung von 277,78 Euro, die monatliche in eine Geldanlage gespart werden könnten.

Legt man dieses Geld nun in eine Sparanlage an, die beispielsweise eine jährliche Verzinsung von sensationellen 10 Prozent hätte, würde das nach 3 Jahren einen Endbetrag von 12.136,76 Euro. Das macht ein Plus von 2.136,76 Euro und kann sogleich in einen Satz Winterreifen investiert werden.

Der Endbetrag errechnet sich wie folgt:

Jahr 1: 277,78 Euro x 12 Monate x 1,1 (10 Prozent) = 3.666,69 Euro

Jahr 2: (3.666,69 Euro + 277,78 Euro x 12 Monate) x 1,1 = 7.700,06 Euro

Jahr 3: (7.700,06 Euro + 277,78 Euro x 12 Monate) x 1,1 = 12.136,76 Euro

So ließe sich ein Auto klug finanzieren und bereits von Anbeginn nutzen. Der Kredit ist mit einem Schlag abbezahlt und die Kunst des Sparens kann weiter Anwendung finden um für mögliche Reparaturen und auch die Neuanschaffung eines Autos – nach der Nutzungsdauer – Rücklagen zu bilden.

Bei der Rückzahlung der Schlussrate wird nach einem längeren Zeitraum, in dem nur minimale Ratenzahlungen geleistet wurden, eine abschließende Rate bezahlt.

WEITER ZUM AUTOKREDIT-TEST

3. Die Anschlussfinanzierung – So funktioniert es

icon_vorlage_musterNun ist nicht jeder in der Lage mit seinem monatlichen Gehalt gleich zwei Raten zu tilgen. Und es ist auch nicht jeder gewillt dies zu versuchen. Ansonsten hätte sich bereits von Anbeginn an die komplette Finanzierung durch einen Kredit angeboten. Gerade Deutsche neigen dazu, das Auto nicht nur als Gebrauchsgegenstand zu betrachten, sondern gleich Emotionen wie Stolz und Wohlbefinden mit einem Auto zu verbinden. Da wundert es nicht, dass viele Kreditnehmer hier den Weg der Anschlussfinanzierung nutzen.

Dies kann entweder über Kredite beim Autohaus erfolgen oder mit einem anderen Finanzdienstleister abgewickelt werden. Im Grunde genommen schließt sich hier der klassische Kredit an. Die Ratenzahlungen sind höher als am Anfang. Wie bei einem Kredit üblich muss der Kreditnehmer hierfür allerdings ein paar Voraussetzungen mitbringen. Als erstes sollte er im Vorfeld dazu in der Lage gewesen sein die Minikreditraten monatlich zu begleichen. Ist es hier bereits zu Zahlungsverzögerungen gekommen, wird das Autohaus einem weiteren Kredit nur schwer zustimmen.

Die üblichen Voraussetzungen, die an einen Kreditnehmer gestellt werden, finden Sie im Ratgeber „Kredit Voraussetzungen: Wer hat was zu erfüllen?“.

Bei der Anschlussfinanzierung finden am Ende der Minimalratenzahlung weitere Ratenzahlungen statt, um den Wagen komplett zu finanzieren.

4. Die Rückgabe der Ware

icon_VergleichDer Dritte Weg der Drei-Wege-Finanzierung ist die Rückgabe des PKWs. Hiermit wird der Vertrag rechtskräftig beendet und eine neue Drei-Wege-Finanzierung kann in Angriff genommen werden – oder ein anderes Finanzierungskonzept. Hier ist allerdings zu beachten, dass sämtliche Wertschmälerungen bei der Rückgabe gegengerechnet werden. So können sämtliche Kratzer und Beulen, die in den drei bis vier Jahren in das Auto ob selbst- oder fremdverschuldet hineingefahren wurden, dem Kreditnehmer in Rechnung gestellt werden.

Demzufolge kann mit der Abgabe des Fahrzeugschlüssels noch eine saftige Rechnung auf den Kreditnehmer zukommen. Die bezahlte Wertminderung umfasst nur die Minderung des Zeitwerts, aber keine Gebrauchsminderung.

5. Vor- und Nachteile der Drei-Wege-Finanzierung

Der Vorteil ist die flexible Gestaltbarkeit der Finanzierung. Der Nutzer hat drei oder vier Jahre Zeit um seine Finanzen zu regeln und sich über seinen mögliche Kreditrahmen klar zu werden.

Doch diese Flexibilität hat seinen Preis. Wählt man die Anschlussfinanzierung zahlt man im Endeffekt einen wesentlich höheren Effektivzins als bei einer klassischen Finanzierung. Wählt man das Rückgabemodell, muss man sich fragen ob das Leasen nicht kostengünstiger gewesen wäre.

Die Nachteile überwiegen die Vorteile bei der Drei-Wege-Finanzierung

Mehr Nachteile, als Vorteile

Wirkliche Vorteile bietet es nur denjenigen, die sich aus welchen Gründen auch immer nicht für eine Finanzierungsart entscheiden können.

6. Das Fazit: Die Drei-Wege-Finanzierung ist teurer als ein Darlehen

icon_FazitIst es dem Nutzer möglich ein Darlehen aufzunehmen, sollte er das tun. Die Finanzierung über die Drei-Wege-Finanzierung wirkt nur im ersten Moment kostengünstig. Die Flexibilität wird durch lange Laufzeiten bezahlt. Dadurch summieren sich die Zinszahlungen auf, sodass der Effektivzins wiederum höher wird.

Allerdings ist es nicht jedem vergönnt einen Kredit zu erhalten. Hier bietet die Drei-Wege-Finanzierung eine gelungene Alternative um mit niedrigen Ratenzahlungen einen Ausweg aus der persönlichen Finanzkrise zu finden. Bei jungen Menschen, die sich noch in der Ausbildung befinden würde sich jedoch auch das Leasen als Finanzierungsform anbieten.

WEITER ZUM AUTOKREDIT-TEST