Hypothekendarlehen Vergleich: Den passenden Kredit finden

Kredit mit BürgenDurch unseren Hypothekendarlehen Vergleich wird es möglich, einen passenden Kredit zum Bau bzw. Kauf einer Immobilie zu finden. Gleichzeitig kann man dadurch günstige Angebote einsehen, um niedrige Zinsen und Gebühren zahlen zu müssen. Dazu geben wir in diesem Ratgeber Tipps, wie man das möglichst günstigste Hypothekendarlehen findet. Zunächst einmal zeigen wir jedoch, was ein Hypothekendarlehen überhaupt ist und welche Merkmale es aufweist.

Alle wichtigen Fakten zu unserem Ratgeber „Hypothekendarlehen“ im Überblick:

  • Ein Hypothekendarlehen kann zum Hausbau oder Hauskauf verwendet werden.
  • Um günstige Hypothekendarlehen zu finden, sollte man sich vor allem den Zinssatz sowie die Sondertilgungen anschauen.
  • Das am häufigsten anzutreffende Hypothekendarlehen ist das Annuitätendarlehen, bei dem die Rate Monat für Monat gleich bleibt.
  • Vor dem Hypothekendarlehen Vergleich sollte man sein Eigenkapital ausrechnen.
  • Kombiniert werden kann ein Hypothekendarlehen auch mit einem KfW-Darlehen.
vergleichJetzt direkt zum Kredit Vergleich

Inhaltsverzeichnis

  • 1. Was ist ein Hypothekendarlehen?
  • 2. Die Eigenschaften von Hypothekendarlehen im Überblick
  • 3. Der Hypothekendarlehen Vergleich: Wie findet man das günstigste Angebot?
  • 4. Schritt für Schritt zum Darlehen
  • 5. Hypothekendarlehen mit KfW-Darlehen verbinden?
  • 6. Das Fazit: Günstige Zinsen sind möglich

1. Was ist ein Hypothekendarlehen?

icon_FAQsBei einem Hypothekendarlehen handelt es sich um einen gewöhnlichen Kredit, der eingesetzt wird, um ein Haus zu kaufen bzw. zu bauen. Hierbei gibt der Immobilieneigentümer die Rechte an der Immobilie jedoch an die Bank ab. Dadurch erhält er zwar das nötige Geld von der Bank, jedoch kann die Bank die Immobilie zwangsversteigern oder zwangsverwalten, sobald man die Schulden als Eigentümer nicht mehr an die Bank zurückzahlen kann. Der Gewinn der Verwaltung bzw. Versteigerung der Immobilie würde schließlich an die Bank gehen.

2. Die Eigenschaften von Hypothekendarlehen im Überblick

icon_ChecklisteUm ein Hypothekendarlehen Vergleich durchführen zu können, sollte man sich zunächst einmal die Eigenschaften eines solchen Kredits anschauen:

  • So gibt es hier zum einen das Merkmal Annuität. Dieses stellt die Zusammensetzung der Zinsen und Tilgung dar. Die Annuität bleibt dabei die gesamte Laufzeit über gleich und muss regelmäßig, das heißt in monatlichen Raten, zurückgezahlt werden. Lediglich die Zinsen und Tilgungen können variieren. Möchte man die Annuität also berechnen, muss man den Zinssatz auf die Tilgung addieren. Beträgt der Zins beispielsweise drei Prozent und die Tilgung ebenfalls, ergibt daraus eine Annuität von sechs Prozent. Bei einem Darlehen über 150.000 Euro müsste man daher 9.000 Euro pro Jahr zahlen.
  • Zum anderen sind schließlich auch die Darlehenszinsen. Diese werden Kreditnehmern von der Bank für den Erhalt des Darlehens berechnet. einfach über einen Darlehenszinsen Vergleich zu ermitteln.
  • Dazu gibt es schließlich die Tilgung, die die monatliche Rate darstellt.
  • Ebenfalls wichtig ist die Zinsbindung. Diese zeigt einen festen Zinssatz an, der für einige Monate oder Jahre gilt. Oft ist die Zinsbindung für zehn Jahre gegeben. Anschließend wird meist ein neuer Zinssatz benötigt. Dieser kann selbstverständlich niedriger oder höher sein. Aus diesem Grund kann es ein Risiko und eine Chance sein.
  • Die Alternative zur Zinsbindung liegt währenddessen im variablen Zins. Hier ist der Zinssatz während der gesamten Laufzeit nicht festgelegt. Das heißt, die Bank kann den Darlehenszins, je nach Marktsituation, jederzeit anpassen, sodass man mal mehr und mal weniger zahlen muss. Dies ist daher ebenfalls ein Risiko, da man nicht vorausschauen kann, wie viel man zahlen muss.
  • Ein weiteres Merkmal ist schließlich die Laufzeit, die eine bestimmte Anzahl an Monaten bzw. Jahren darstellt. Während dieser Zeit muss das Darlehen schließlich zurückgezahlt werden.
vergleichJetzt direkt zum Kredit Vergleich

3. Der Hypothekendarlehen Vergleich: Wie findet man das günstigste Angebot?

icon_VergleichFührt man letztendlich einen Hypothekendarlehen Vergleich durch, sollte man verschiedene Aspekte mit in den Test einbeziehen. Dazu gehört auch, dass man die Formen der Hypothekendarlehen kennt. So gibt es ein Annuitätendarlehen, ein endfälliges Darlehen und ein Tilgungsdarlehen. Meistens wird das Annuitätendarlehen, das oben bereits beschrieben wurde, angeboten. Hier ist die Rate, wie bereits erwähnt, stets gleich. Lediglich die Anteile des Zinssatzes und der Tilgung ändern sich Stück für Stück.

Alt-Tag: Hypothekendarlehen

Spezielles Bankdarlehen für den Hauskauf – das Hypothekendarlehen

Darüber hinaus sollte man selbstverständlich die günstigen Darlehenszinsen im Blick behalten. Allerdings spielt hier nicht nur die Höhe des Zinssatzes eine Rolle. Wichtig ist nämlich auch, ob es sich um einen variablen oder um einen festen Zinssatz handelt. Beim festen Zinssatz besteht der Vorteil, dass kein Risiko gegeben ist. Schließlich wird sich der Zins während der gesamten Laufzeit nicht verändern. Beim variablen Zins ist dies jedoch möglich. Deshalb ist hier das Risiko gegeben, dass der Zinssatz sich erhöht. Andererseits kann dieser natürlich auch sinken.

Um günstige Hypothekendarlehen von Anfang an zu erkennen, sollte man sich jedoch auch die Möglichkeiten zur Sondertilgung anschauen. Daher sollte vor Vertragsabschluss nicht nur die monatliche Rate, sondern auch die Flexibilität festgelegt werden. Dabei sollte man vereinbaren, wie häufig man eine Sondertilgung kostenlos erledigen kann bzw. wie teuer die Sondertilgung wird.

Sondertilgungen sind im Übrigen sehr gut geeignet, um zu sparen. Denn durch diese kann sich der Darlehensbetrag vor Laufzeitende reduzieren. Wenn man beispielsweise jedes halbe Jahr eine Summe extra überweist, wird der komplette Kredit kostengünstiger. Am besten wäre es dabei natürlich, wenn Sondertilgungen jederzeit kostenlos durchgeführt werden können.

Anschauen sollte man sich jedoch auch die Voraussetzungen. Dies liegt daran, dass jedes Kreditinstitut andere Anforderungen an den Kreditnehmer stellt. Normalerweise wird jedoch ein geregeltes Einkommen bzw. ein guter Job vorausgesetzt. Dies soll der Bank die Rückzahlung garantieren. Hinzu kommt, dass die Immobilie meist gut erhalten und profitabel sein soll. Beispielsweise ist ein Haus, das so gut wie abrissfähig ist, keine ausreichende Sicherheit für die Banken. Wer zudem mehr über die einzelnen Anforderungen erfahren möchte, kann hierfür auch unseren entsprechenden Ratgeber „Kredit Voraussetzungen“ lesen.

4. Schritt für Schritt zum Darlehen

Bevor man jedoch mit dem Hypothekendarlehen Vergleich beginnen kann, sollte man das Eigenkapital ausrechnen. Dies gelingt ganz einfach in nur wenigen Schritten:

  1. Als erstes sollte man sein Eigenkapital überprüfen. Dazu rechnet man alle sicheren Geldanlagen zusammen. Hierzu gehören unter anderem Sparbücher, Bausparverträge, festverzinsliche Wertpapiere, Termingelder, Münzen und Bargeld.
  1. Danach rechnet man alle Aktien, Fonds und Anleihen auf diesem Betrag. Dies sollte man jedoch nur unter der Berücksichtigung des Risikoabschlags machen.
  1. Schließlich zieht man von diesem Betrag ein paar Nettogehälter Etwa drei bis sechs sollten genügen. Diese dienen als Rücklage für finanzielle Notsituationen.
  1. Wer dies erledigt hat, kann letztendlich alle Anlagen, die erst nach einigen Monaten oder Jahren fällig werden, hinzurechnen. Dazu gehören beispielsweise festgelegte Geldanlagen oder Pfandbriefe. Doch auch die Rücklaufwerte von Lebensversicherungen zählen zu diesen Kapitalgeldern.

Durch diese Rechnungen weiß man zum Schluss, welches Eigenkapital verfügbar ist. Das fehlende Geld kann man schließlich als Hypothekendarlehen beantragen. Dafür empfiehlt sich, wie bereits gesagt, ein Hypothekendarlehen Vergleich.

5. Hypothekendarlehen mit KfW-Darlehen verbinden?

icon_kuendigungMöglich ist es dazu auch, dass Hypothekendarlehen mit einem KfW-Darlehen zu verbinden. Solch ein Darlehen kann dabei sowohl zum Hausbau als auch zum Immobilienkauf genutzt werden. Jedoch ist es stets mit ein paar Bedingungen verknüpft.

So müssen Immobilienkäufer darauf achten, dass die Energieeffizienz stimmt, denn hier gilt es, spezielle Anforderungen hinsichtlich der Energieeinsparung einzuhalten. Beim Hausbau sollte man ebenfalls auf die Energieeffizienz und zusätzlich auf die Umweltfreundlichkeit achten.

Die Energieeffizienz ist wichtig, um das KfW-Darlehen zu erhalten

Möchte man das KfW-Darlehen zusätzlich beantragen, sollte man in jedem Fall auf die Energieeffizienz achten

Wichtig zu wissen ist auch, dass man dieses Darlehen nicht bei der KfW, sondern bei der Bank, über der man auch das Hypothekendarlehen erhalten hat, beantragen muss. Oftmals informieren diese Banken jedoch nicht über die Möglichkeit, dass Darlehen mit dem KfW-Darlehen zu verbinden. Falls man die beiden Kredite kombiniert, sollte man schließlich nur darauf achten, dass man ab sofort zwei monatliche Raten und nicht nur eine für seine Immobilie zahlen muss.

6. Das Fazit: Günstige Zinsen sind möglich

icon_FazitZusammengefasst können wir letztendlich sagen, dass günstige Zinsen und insgesamt günstige Hypothekendarlehen möglich sind. Dies gelingt einerseits, indem man die verschiedenen Darlehen hinsichtlich der Zinssätze, Gebühren und Bestimmungen von Sondertilgungen vergleicht. Andererseits kann man den Zinssatz günstiger halten, indem man das maximale Eigenkapital ausrechnet. Schließlich muss man dadurch den geringsten Kreditbetrag aufnehmen. Gleichzeitig kann man das Hypothekendarlehen jedoch auch mit einem KfW-Darlehen beantragen und so die Chancen auf günstige Zinsen nochmals erhöhen. Übrigens kann auch unser Online Kreditrechner beim Vergleichen behilflich sein.

vergleichJetzt direkt zum Kredit Vergleich


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.