Synonym oder Antonym? Was sind Kredit und Darlehen?

Kredit und DarlehenDas gewähren von Krediten ist schon so alt, wie die Menschheitsgeschichte. Tauschgeschäfte wurden auch „auf Pump“ durchgeführt, denn nicht jeder war in der Lage genügend Ware anzuhäufen um über den Winter zu kommen oder Hungersnöte zu überstehen. So gab es schon immer Menschen, die davon profitierten, dass sie mehr hatten als andere. Seit wann diese Geschäfte nun Kredite oder Darlehen genannt werden ist nicht bekannt. Doch das Prinzip hat bis heute bestand.

Alle Fakten zum Ratgeber „Kredit oder Darlehen“ im Überblick:

  • Kredite lassen sich in kurz-, mittel- und langfristige Kredite unterscheiden.
  • Darlehen sind langfristige Kredite mit üblicherweise hohen Kreditsummen.
  • Beide sind ein Geldgeschäft zwischen Kreditnehmern und Kreditgebern, welches durch einen Kreditvertrag geregelt ist.
  • Sie sind durch das Bürgerliche Gesetzbuch in Teilen geregelt.

Doch was für Möglichkeiten stecken hinter den Angeboten von Krediten und Darlehen? Unser Ratgeber zum Thema Kredit oder Darlehen verrät es!

Inhaltsverzeichnis

  • 1. Die Definition des Kredits
  • 2. Die Definition von Darlehen
  • 3. Die Bezeichnung macht keinen Unterschied

1. Die Definition des Kredits

icon_VerbrauchertippsDie Definition für einen Kredit laut Wirtschaftslexikon des dtv-Verlages lautet:

„Überlassen eines Geldbetrags an Kreditnehmer unter Vereinbarung der Rückzahlung einer gleich hohen Summe zuzüglich der Zinsen.“

Ein Kredit kann in Form von Geld oder Sachen erfolgen. Hiermit ist nur gemeint, dass die eine Person –Gläubiger – einer anderen Person – Schuldner – etwas über einen bestimmten Zeitraum überlässt. Im Gegenzug erhält der Gläubiger als Anerkennung neben der Überlassenschaft eine zusätzliche Leistung zurück. Diese Leistung kann bereits während der Überlassung dem Gläubiger übergeben werden.

Der Mechanismus des Kredits

Die Funktionsweise eines Kredits

Handelte es sich zu Zeiten von Tauschgeschäften noch um das tägliche Hühnerei für das Überlassen eines wärmenden Fells in kalten Nächten, zahlt man heutzutage Zinsen. Zinsen sind der Preis, den man für das Leihen von Geld oder Sachen bezahlen muss. Wie hoch dieser Preis ist hängt vom Kreditanbieter ab. Da der Finanzmarkt in Bezug auf Kreditkonditionen jedoch relativ transparent ist, muss sich der Kreditgeber den marktüblichen Konditionen anpassen. Die Nachfrage bestimmt das Angebot!

Der Kreditnehmer muss jedoch auch gewisse Anforderungen mitbringen, damit ein Kredit gewährt werden kann. Dazu zählt ein regelmäßiges Einkommen, mit welchem er den Kredit und die Zinszahlungen leisten kann. Eine Familie ohne Hühner hätte das Fell in obigem Beispiel nicht geliehen bekommen. Ab einer bestimmten Kredithöhe sollte der Kreditnehmer auch Sicherheiten mitbringen, falls es zu Zahlungsausfällen kommt. Sollte die Geflügelpest den Hühnerbestand der Familie heimsuchen, sollte wenigsten eine Milchkuh im Stall stehen, um dem Gläubiger täglich einen Becher frische Milch geben zu können. Auch wird das bisherige Zahlungsverhalten bei der Schufa erfragt. Diese ist mit dem früheren Dorftratsch zu vergleichen. Ein Dorf vergisst nie und die Schufa ebenfalls nicht.

Wie die Rückzahlung erfolgt ist oft abhängig von der Laufzeit des Kredits. Man kann Kredite in kurz-, mittel- und langfristig unterscheiden. Während bei kurz- und mittelfristigen Verträgen eine Ratenzahlung oder endfällige Zinszahlung bevorzugt wird, gibt es bei langfristigen Krediten viele Ausgestaltungsmöglichkeiten. Hier ist nämlich für die Kreditgeber das meiste Geld zu holen und für die Kreditnehmer das meiste Geld zu sparen. Ein langfristiger Kredit wird auch als Darlehen bezeichnet.

Der Zusammenhang zwischen Kredit und Darlehen

Der Zusammenhang zwischen Kredit und Darlehen

Ein Kreditvertrag besteht zwischen einem Kreditnehmer und einem Kreditgeber. In ihm ist festgehalten in welcher Höhe die Rückzahlung des Kredits zu erfolgen hat. Ein Kredit kann eine Sache oder Geld sein.

2. Die Definition von Darlehen

icon_gebuehrenDas Darlehen kann also als eine Form des Kredits betrachtet werden. Das Wort Darlehen taucht im allgemeinen Sprachgebrauch immer dann auf, wenn es sich um größere Anschaffungen handelt. So als wolle man der Tatsache mehr Bedeutung verleihen. Der Gesetzgeber trifft keine genauen Abgrenzungen, das Darlehen wird jedoch im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) geregelt.

Die Definition für ein Darlehen laut Wirtschaftslexikon des dtv-Verlages lautet:

„Verzinslicher oder zinsloser Kredit mit vertraglich vereinbarten Rückzahlungsmodalitäten. Das Darlehen kann auch in Form von Sachen gewährt werden. Rechtsgrundlage für einen Darlehensvertrag sind die Vorschriften im BGB (§§ 488 bis 498)“

Bevor der geneigte Leser bei den Worten „zinsloser Kredit“ große Augen bekommt, muss an dieser Stelle gesagt werden, dass es sich hierbei nur um Kredite von Fachanbietern handelt. Auto- und Elektrohändler arbeiten mit dieser Methode um ihren Absatz anzukurbeln. Ein zinsloses Immobiliendarlehen ist derzeit noch nicht im Bereich des Möglichen. Vielleicht werden einige Fertigbauhersteller sich dieses Prinzip abgucken, aufgrund der langen Darlehenslaufzeiten ist das aber ein gewagtes Unterfangen. Und wie gesagt: Derzeit noch nicht erhältlich.

Ein Sachdarlehen kann nur im Austausch gegen eine Sache von gleichem Wert vollzogen werden. Um im obigen Beispiel zu bleiben: Für das wärmende Fell muss ein Kessel als Pfand überlassen werden. Wird das Fell gegen eine Kuh eingetauscht behält der Gläubiger den Kessel. Die Kuh kann er nicht verlangen. Das Sachdarlehen geht mit der Übergabe in den Bestand des Schuldners über, weshalb er zum Verkauf berechtigt ist.

ing-dibaJetzt direkt ING-DiBa Kreditangebot anfordern

Widmet man sich dem verzinslichen Gelddarlehen, so stößt man auf die verschiedensten Möglichkeiten das Darlehen zurückzuzahlen. Hier lässt der Gesetzgeber Gläubiger und Schuldner völlig freie Hand bei der Ausgestaltung der Rückzahlungsmodalitäten. Einzig das Wuchergesetz §138 BGB sollte zwingend Beachtung finden. Hierbei soll die Übervorteilung des Schuldners verhindert werden. Um einen kurzen Einblick in die Ausgestaltungsmöglichkeiten zu gewähren, werden folgend vier Rückzahlungsmöglichkeiten vorgestellt:

icon_ChecklisteDas Tilgungsdarlehen hat den schönen Effekt, dass die Raten bei fortschreitendem Zeitverlauf sinken. Dies ist dadurch bedingt, dass die Tilgungsraten zwar gleich bleiben, die Zinszahlungen sich jedoch auf die verbleibende Kreditsumme beziehen. Mit der sinkenden Restschuld sinken dementsprechend die Zinsbeträge und die Raten werden kleiner. Bei dieser Version sind die Kreditgeber selten zu Sondertilgungen bereit. Immerhin würden ihnen mit höheren Tilgungen bereits einkalkulierte Zinszahlungen ausbleiben.

Bei einem Annuitätendarlehen hat man hingegen den Vorteil, dass die Raten im Zeitverlauf gleich bleiben. Die Zinszahlungen beziehen sich zwar ebenfalls auf die Restschuld, mit fortlaufender Rückzahlung werden die Zinsbeträge kleiner, aber die Tilgungsraten steigen. Dadurch kann sich der Kreditnehmer theoretisch auf feste Raten bis zum Ende der Kreditlaufzeit einstellen. Praktisch kann es hier jedoch auch zu Zinsanpassungen im Zeitverlauf kommen. Dann würden die Annuitäten neu berechnet werden.

Das endfällige Darlehen wird zumeist mit einer Sparanlage kombiniert. Wie der Name schon vermuten lässt, wird die Kreditsumme am Ende der Laufzeit auf einmal abbezahlt. Das hat den Vorteil, dass mit dem ersparten Geld auch Habenzinsen anfallen, die zumindest gegen Ende ordentliche Zinserträge einbringen können. Viele Kreditgeber bieten bei dieser Darlehensform die Spar- oder Finanzanlage gleich mit an. Liegen lukrativere und auch sichere Alternativen vor, kommt es auf das Verhandlungsgeschick an, inwieweit der Kreditanbieter sich darauf einlässt.

Das Laufzeitzinsdarlehen funktioniert ähnlich wie das Annuitätendarlehen. Hier werden jedoch gleich zu Beginn alle anfallenden Zinsen berechnet und zur Kreditsumme hinzuaddiert. Aus dieser Summe wird dann die monatliche Ratenzahlung berechnet. Eine Anpassung des Zinssatzes ist hier nicht vorgesehen.

3. Die Bezeichnung macht keinen Unterschied

icon_FazitKredit oder Darlehen werden im allgemeinen Sprachgebrauch synonym verwendet und auch rechtlich macht es keinen Unterschied ob oben drüber Kreditvertrag oder Darlehensvertrag steht. Wichtig ist, dass grundsätzliche Dinge Beachtung finden und der Schuldner nicht vom Gläubiger übervorteilt wird. Andersherum kann sich der Gläubiger vor dem Schuldner durch Sicherheiten schützen.

Welche Rückzahlungsmodalitäten greifen muss zwischen dem Kreditnehmer und dem Kreditgeber geklärt werden. Hier werden den Vertragspartnern viele Handlungsspielräume eingeräumt.

ing-dibaJetzt direkt ING-DiBa Kreditangebot anfordern


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.