Kreditrückblick September 2018: Höhere Investitionen in Digitalisierung

Kredit News

Deutsche Unternehmen stecken immer mehr Geld in Digitalisierungsprojekte. Laut einer Umfrage der KfW-Bank planen mehr als die Hälfte aller befragten Unternehmen derzeit Digitalisierungsmaßnahmen. Vorreiter sind hier neben Großunternehmen auch Firmen im verarbeitenden Gewerbe sowie im Groß- und Außenhandel. Das Ziel sind Projekte, mit denen sie ihre Effizienz weiter steigern können.

Unternehmen haben es jedoch beim Thema Digitalisierung schwerer, einen Kredit zu erhalten. Bei anderen Investitionen ist dies leichter. Laut der KfW-Bank finanzieren daher nur neun Prozent aller Unternehmen derartige Projekte über einen Kredit. Sie versuchen derzeit eher, diese über eigenes Kapital zu decken.

Hier spielt womöglich auch eine Rolle, dass die Kosten für Digitalprojekte bisher vergleichsweise gering waren. Auch daher konnte man dies häufig aus eigener Tasche bezahlen. Je größer das Unternehmen, umso häufiger sprechen sie allerdings bei ihrer Hausbank für einen Kredit zur Finanzierung eines Digitalisierungsprojekts vor.

Laut dem Ergebnis der KfW-Umfrage sagten jedoch fast 14 Prozent der befragten Unternehmen, dass es „schwierig“ oder „sehr schwierig“ sei, einen solchen Kredit von ihrer Hausbank zu bekommen. Dieser Wert liegt um zwei Drittel höher als bei Krediten für andere Investitionsvorhaben.

Inhaltsverzeichnis

  • Jungunternehmer mit Schwierigkeiten bei der Kreditvergabe
    • Mehr Kredite für Unternehmen
    • Weiter hohe Zinsen bei Dispokrediten
  • Kredite mit flexiblen Rückzahlungsbedingungen
    • Immer höherer Kreditsummen bei Immobilienkrediten
    • Smava baut Negativzins-Angebot aus
  • Rückblicke auf Finanzkrise

Jungunternehmer mit Schwierigkeiten bei der Kreditvergabe

Auch für Jungunternehmer ist es oft nicht leicht, einen Kredit zu erhalten. In Thüringen stockt daher nun die Thüringer Aufbaubank ihre Ressourcen auf. Nun können dort Existenzgründer und Jungunternehmer höhere Kleinkredite beantragen. Dazu verändert die Bank ihre Richtlinien. Bislang war es nur möglich, Kleindarlehen in Höhe von bis zu 10.000 Euro zu erhalten. Nun sind 25.000 Euro möglich. Dies gab das Wirtschaftsministerium des Bundeslandes bekannt.

Zuvor hatten zudem nur Jungunternehmen, die seit maximal fünf Jahren existieren, eine Chance auf diese Kredite. Nun können Jungunternehmen aber auch noch bis zu acht Jahre nach ihrer Gründung einen Kredit bei der  Thüringer Aufbaubank beantragen. In den kommenden zwei Jahren sollen so fünf Millionen Euro an Krediten an junge Unternehmen vergeben werden.

ing-dibaJetzt direkt ING-DiBa Kreditangebot anfordern

Das Wirtschaftsministerium in Thüringen reagierte damit auf den gestiegenen Finanzbedarf von Jungunternehmen. Vor allem kleinere Unternehmen benötigen höhere Summen. Auf ganz Deutschland berechnet liegt die benötigte Summe im Durchschnitt bei 17.000 Euro. Vor allem für junge Unternehmen ist es bei ihrer Hausbank oft schwierig, einen Kredit zu erhalten, auch wenn sie ein sehr gutes Unternehmenskonzept vorweisen können. Neben Faktoren wie fehlenden Sicherheiten sorgen sich die Banken wohl vor allem aufgrund von niedrigen Renditeerwartungen.

Möglicherweise sind Mikrodarlehen, Onlinekredite oder Darlehen über P2P-Plattformen eine Alternative für Jungunternehmer. 16 Prozent von ihnen sollen bereits Probleme bei der Beantragung eines Kredits bei einer Hausbank gehabt haben.

Mehr Kredite für Unternehmen

Etablierte Unternehmen erhalten dagegen immer häufiger einen Kredit. Aktuelle Zahlen belegen, dass Banken in ganz Europa mehr Kredite an Unternehmen vergeben. Dies könnte auch darauf hinweisen, dass die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank langsam aber sicher fruchtet. Die EZB hatte im März 2016 ihren Zinssatz für Kredite auf null Prozent festgelegt und sich so erhofft, dass Banken mehr Kredite vergeben. In den letzten Monaten profitieren zunehmend auch Privatkunden davon, dass Banken leichter Kredite genehmigen.

Im ganzen Euroraum wurden allein im Juli mehr als vier Prozent mehr Kredite vergeben als noch ein Jahr zuvor. Dies ist nach Angaben der EZB der größte Anstieg seit zehn Jahren und damit seit Beginn der Finanzkrise 2008. Auch im Juni stieg die Anzahl der Kredite. An Privatpersonen wurden im Juli drei Prozent mehr Kredite vergeben.

Online-Banking bei der DiBa

Online-Banking bei der DiBa

Die Sparkassen vergaben ebenfalls mehr Kredite. Aus Zahlen des  Sparkassen- und Giroverbands Hessen-Thüringen geht hervor, dass in diesen beiden Bundesländern im ersten Halbjahr 2018 4,5 Prozent mehr Kredite genehmigt wurden. Dies entsprach einer Gesamtsumme von 6,5 Milliarden Euro und stellte damit einen neuen Höchstwert dar. Unternehmen und auch Selbständige profitierten mit einer Kreditsumme von insgesamt 3,3 Milliarden Euro. Dies ist ein Zuwachs von 9,3 Prozent.

Weiter hohe Zinsen bei Dispokrediten

Verbraucher zahlen bei Dispokrediten weiter hohe Zinsen. Das Verbrauchermagazin „Finanztest“ hält Zinsen von maximal acht Prozent für angemessen. Viele Kreditinstitute erheben allerdings deutlich höhere Zinsen. Laut der Zeitschrift liegen die Zinsen für Dispokredite in Deutschland im Durchschnitt bei 9,72 Prozent im Jahr. „Finanztest“ hatte für seine Erhebung rund 1.300 Banken und Sparkassen analysiert.

Im Normalfall sollten sich die Zinsen am derzeitigen Leitzinssatz orientieren. Da dieser vor einigen Jahren von der EZB auf null Prozent gesenkt wurde, sollte die Zinsen für einen Dispokredit nicht höher als acht Prozent sein. Damit ist ein Dispokredit weiterhin deutlich teurer als viele andere Kredite, die dank der niedrigen Zinsen vergleichsweise günstig sind. Dennoch setzen viele Verbraucher weiterhin auf einen Dispokredit, wenn sie kurzfristig einen finanziellen Engpass überbrücken möchten.

ing-dibaJetzt direkt ING-DiBa Kreditangebot anfordern

Fast 16 Prozent der Bankkunden in Deutschland nutzen ihren Dispokredit einmal im Monat. Davon sind viele sogar dauerhaft im Dispo. 23 Prozent der Bankkunden gaben an, einige Male im Jahr von ihrem Dispokredit Gebrauch zu machen. Diese Angaben gehen aus einer Umfrage eines Meinungsforschungsinstituts hervor, die im Auftrag der ING-Diba durchgeführt wurde.

Laut der Bundesbank liegt die Summe aller Dispokredite und anderer Überziehungskredite in Deutschland seit einigen Jahren bei rund 30 Prozent. Vor allem Verbraucher, die ihren Dispo immer wieder weiter überziehen, als mit ihrer Bank vereinbart, sollten vorsichtig sein. Hierfür erheben Banken häufig nochmals höhere Zinsen.

Die Begründung vieler Banken für höhere Dispozinsen ist, dass bei dieser Kreditform keine Rückzahlungsverpflichtung vereinbart wurde. Daher ist das Risiko für Banken höher. Allerdings gibt es in Deutschland einige Banken, die für zum Teil sogar recht hohe Dispokredite keine Zinsen verlangen. Daher ist auch bei Dispokrediten ein Vergleich äußerst sinnvoll.

Auch vonseiten der Politik wurde das Thema in den letzten Jahren immer wieder aufgegriffen. Beispielsweise war im letzten Jahr eine maximale Höhe von Dispokrediten im Gespräch. Seit 2016 müssen alle Banken Kunden, die ihren Dispo auf Dauer nutzen, eine alternative Kreditform anbieten. Darüber hinaus muss der Dispozins auch auf den Webseiten der Banken transparent angegeben werden. Ab 2019 sind Banken zudem dazu verpflichtet, alle Kosten für Girokonten einmal im Jahr transparent und übersichtlich aufzulisten. Hierzu gehören auch die Kosten für Dispokredite.

Verbraucher, die ihren Dispokredit häufig oder dauerhaft nutzen, sollten zudem selbst über Alternativen wie einen Ratenkredit nachdenken. Mit diesem kann dann der sehr teure Dispokredit abbezahlt werden. Außerdem muss ein Ratenkredit nicht zwangsläufig bei der eigenen Bank abgeschlossen werden. Daher ist hier ein Vergleich im Internet ratsam.

Kredite im Vergleich

Kredite im Vergleich

Auch Rahmenkredite können eine Alternative sein. Die Zinsen sind ebenfalls deutlich niedriger als bei einem Dispokredit. Diese Variante eignet sich vor allem dann, wenn man besonderes kurzfristig Geld braucht. Dabei sollten sich Verbraucher jedoch im Klaren sein, dass sie das geliehene Geld im besten Fall auch nach kurzer Zeit ganz oder zum größten Teil zurückzahlen sollten. Daher ist ein Rahmenkredit möglicherweise bei kleineren Summen sinnvoll.

Kredite mit flexiblen Rückzahlungsbedingungen

Verbraucher sollen bei der Entscheidung für einen Kredit, vor allem mit langen Laufzeiten, darauf achten, dass die Rückzahlungsbedingung möglichst flexibel sind. Ein Kredit passt im besten Fall zu den Lebensumständen des Kreditnehmers. Es kann durchaus der Fall eintreten, dass man beispielsweise nach einer hohen Steuernachzahlung Geld zur Verfügung hat, um außerplanmäßig einen Teil des Kredits zurückzuzahlen. Auch das Aussetzen einer Rate sollte möglich sein, beispielsweise wenn man kurzfristig Geld aufgrund vom hohen Ausgaben benötigt. Da sich die Lebensumstände immer wieder ändern können, ist es wichtig, auf die Flexibilität bei der Rückzahlung eines Kredits zu achten.

Sondertilgungen sollten in der Regel bei jedem Kredit möglich sein. Allerdings verlangen einige Kreditanbieter hierfür zusätzliche Gebühren. Bei einer vorzeitigen kompletten Rückzahlung wird häufig eine sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung verlangt. Viele Anbieter ermöglichen es auch, während der Rückzahlungsphase die Ratenhöhe anzupassen. Dies kann beispielsweise sinnvoll sein, wenn sich das Einkommen verändert.

Immer höherer Kreditsummen bei Immobilienkrediten

Zum Kauf eines Hauses oder einer Wohnung benötigen Verbraucher immer höhere Kreditsummen. Die Summen unterscheiden sich jedoch von Bundesland zu Bundesland deutlich. Auch zwischen Stadt und Land werden deutliche Unterschiede sichtbar. Ein Finanzierungsvermittler hat berechnet, dass die Kreditsumme für einen Immobilienkredit 2017 im Durchschnitt auf um 5,7 Prozent stieg. Die Summe liegt nun bei rund 272.500 Euro. 2017 waren es noch 257.800 Euro. In Hamburg nahmen die Verbraucher die höchsten Kreditsummen für ein Haus oder eine Wohnung auf. Dort lag die Kreditsumme im Durchschnitt bei 353.000 Euro. Dies waren etwa 12.000 Euro mehr als im Vorjahr.

Kredit ohne Draufzahlen

Kredit ohne Draufzahlen

Die Hypothekenzinsen sind derzeit ebenfalls vergleichsweise niedrig. Dennoch sind Summen wie in Hamburg für viele Durchschnittsverdiener nicht finanzierbar. In Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen oder Sachsen-Anhalt nehmen die Verbraucher deutlich geringere Kredithöhen auf. Der Durchschnitt liegt in Sachsen-Anhalt beispielsweise bei 192.000 Euro.

Vor allem in großen Städten wie München, Berlin oder Stuttgart stiegen die Summen deutlich. Außerdem sind Hauskäufer im Schnitt einige Jahre jünger als noch vor zehn Jahren. Bei der Wahl des besten Immobilienkredits sollte man darauf achten, dass man seine Raten auch langfristig zurückzahlen kann. Nicht selten beträgt die Laufzeit 20 oder sogar 25 Jahre. Flexibilität ist hier durchaus ein Vorteil. So kann man beispielsweise die Ratenhöhe im Laufe der Zeit anpassen oder eine Sondertilgung tätigen, wenn sich die berufliche oder familiäre Situation verändern sollte. Wichtig ist hier zu wissen, ob dafür möglicherweise zusätzliche Gebühren anfallen.

Smava baut Negativzins-Angebot aus

Bereits seit einiger Zeit bietet das Kreditportal Smava Kredite mit Negativzinsen an. Man nimmt also mehr Geld auf, als man zurückzahlen muss. Bislang war dies für Kleindarlehen bis 1.000 Euro möglich, nun bietet Smava das Angebot bis zum 10. Oktober sogar für Kreditsummen bis 10.000 Euro an. Bei einer Laufzeit von 24 Monaten müssen Kreditnehmer nur 9.959 Euro zurückzahlen. Das Angebot gilt für Angestellte, Arbeiter und Beamte mit guter Kreditwürdigkeit.

Rückblicke auf Finanzkrise

In den letzten Tagen blickten viele Medien auf den Ausbruch der Finanzkrise vor genau zehn Jahren zurück. Damals ging die US-Großbank Lehman Brothers Pleite, viele andere Banken gerieten in Schwierigkeiten und die Börsenkurse fielen massiv. In der Folge kam es zu stärkere Regulierungen für Finanzinstitute und auch die bis heute andauernde Geldpolitik vieler Notenbanken ist eine Folge der Finanzkrise.

In den USA verloren viele Millionen Menschen ihre Häuser. Die Ursachen dafür gehen bis ins Jahr 2000 zurück. In den USA gingen die Immobilienpreise nach oben und viele Banken vergaben Kredite mit niedrigen Krediten. Auch Menschen mit nur wenig oder gar keinem Einkommen konnten einen solchen Kredit bekommen.

Die Banken lagerten dann das Risiko aus und verkauften diese faulen Kredite an Schattenbanken, die in der Folge entstanden. Als die Kreditraten ausblieben, traf dies viele Banken. Sie mussten enorme Verluste hinnehmen; einige gingen pleite. Auch die Realwirtschaft war mit Verlusten in Billionen-Höhe von der Krise betroffen.

Auch wenn heute die Immobilienpreise wieder hoch, die Zinsen aber niedrig sind, scheint derzeit eine Krise wie 2008 nicht in Sicht, auch wenn immer wieder Ökonomen vor einer weiteren Krise warnen. Beispielsweise wurden kürzlich in den USA einige Regelungen, die in Folge der Finanzkrise entstanden, zurückgenommen. Dies wurde international stark kritisiert.

ing-dibaJetzt direkt ING-DiBa Kreditangebot anfordern